„Die Zukunft gehört denen, die sie gestalten.“

Erleben Sie die „Dentale Zukunft“ beim Pluradent Symposium 2018

• vom 20. bis 21. April 2018
• im Tagungshotel Lufthansa Seeheim
• Lufthansaring 1
• D-64342 Seeheim-Jugenheim

 

Dentale Zukunft – Wissen. Erfolgreich. Anwenden.
Herzlich willkommen zu unserem Highlight 2018

Zum dritten Mal veranstalten wir das Pluradent Symposium – wegweisende Impulse aus Wissenschaft und Praxis, hochkarätige Referenten, individuelle Seminare, ein außergewöhnliches Rahmenprogramm und vor allem wertvolle Einblicke in die dentale Welt von morgen.

Unter dem Motto „Dentale Zukunft – Wissen. Erfolgreich. Anwenden.“ bieten wir Ihnen ein außergewöhnliches, facettenreiches Themenspektrum aus den Bereichen Dentale Zukunft gestalten, Personal entwickeln und Unternehmerisch wachsen. Erleben Sie interessante Vorträge von exzellenten Experten. Entdecken Sie Produktinnovationen in unserer Zukunftsausstellung und treffen Sie Kolleginnen und Kollegen in entspannter Atmosphäre.

Ein neues Highlight halten wir am Freitag für Sie bereit: Wählen Sie 1 aus 6 Vorträgen aus und gestalten Sie das Vortragsprogramm ganz nach Ihren Wünschen. Am Samstagnachmittag haben Sie wieder die Möglichkeit, an bis zu 2 mySymposium Seminaren teilzunehmen. Stellen Sie Ihre individuellen Seminare aus über 20 Angeboten zusammen.

Wir freuen uns darauf, Sie beim Pluradent Symposium 2018 begrüßen zu dürfen.

Melden Sie sich noch heute an – die Teilnehmerzahl ist limitiert.

Veranstaltungsort

Das Tagungshotel Lufthansa Seeheim zählt zu den modernsten und exklusivsten Tagungshotels in Deutschland. Zentral in der Rhein-Main-Neckar Region gelegen, befindet sich das Hotel inmitten des idyllischen Odenwaldes. Dieser besondere Ort lockt Gäste aus der ganzen Welt, um sich dort fortzubilden, sich zu erholen und inspirieren zu lassen. Nutzen auch Sie diese einmalige Gelegenheit, den Charme dieses Ortes kennenzulernen, wertvolle Kontakte zu knüpfen und vor allem um dort spannende Einblicke in die dentale Zukunft zu gewinnen.

Das Hotel ist etwa 30 Autominuten vom Frankfurter Flughafen entfernt. Ein kostenfreier Shuttle-Service sorgt für einen angenehmen Transfer zum Hotel.

Die Pluranight

Nach den spannenden Themen des Tages möchten wir mit Ihnen den Abend genießen. Freuen Sie sich auf kulinarische Spezialitäten aus den Pluradent Vertriebsregionen. Tanzen Sie mit uns durch die Nacht und lassen Sie sich mitreißen von der professionellen Show-Band. Nutzen Sie die Gelegenheit sich mit Referenten und Kollegen in ausgelassener Atmosphäre auszutauschen.

Die Zukunftsausstellung

Ein Highlight der Veranstaltung ist unsere einmalige Zukunftsausstellung. Unsere Spezialisten und die Experten der Industrie sind vor Ort und beraten Sie gerne individuell und konzeptionell. Nutzen Sie die Impulse der Produktpräsentationen und entwickeln Sie Ideen für den Einsatz in Ihrer Praxis oder in Ihrem Labor.

 


Agenda und mySymposium Vorträge am Freitag, 20. April 2018

Mit diesem neuen Format gestalten wir Ihr Symposium Erlebnis noch individueller: Am Freitag laden wir Sie zu 1 von 6 spannenden mySymposium Vorträgen aus den Themenbereichen Dentale Zukunft gestalten, Personal entwickeln und Unternehmerisch wachsen ein. Sie haben die Wahl.

Melden Sie sich jetzt an!

Pluradent Symposium 2018 – Dentale Zukunft 

  • Begrüßung: Uwe Jerathe
  • Moderation: Miriam Lange
  • Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Nils-Claudius Gellrich


Vorträge im Bonhoeffer Saal


  • Sven Gábor Jánszky:

    Was bringt die Zukunft?

Freitag

Sven Gábor Jánszky

Zukunfts- und Trendforscher


Informationen zur Person

Zukunftsforscher und Chairman des Trendinstituts 2b AHEAD ThinkTank • Die Studien und Trendanalysen seines Instituts zu den Lebens-, Arbeits- und Konsumwelten der Zukunft und seine Strategieempfehlungen zu Geschäftsmodellen der Zukunft bilden die Basis für die Zukunftsstrategien vieler Unternehmen • Sprachrohr der Querdenker und disruptiven Innovatoren in der deutschen Wirtschaft • Dozent im internationalen Masterstudiengang „Leadership“ an der Karlshochschule International University und der Universität Leipzig • Präsident des Verwaltungsrates der 2b AHEAD ThinkTank AG in St. Gallen • Aufsichtsrat der Karlshochschule International University • Mitglied des Beirats der Management Circle AG • Präsident der „Rulebreaker-Society“ • Berater für Vorstände und Unternehmer in Strategieprozessen • führt Innovationsprozesse zu Produktentwicklung und Geschäftsmodellen der Zukunft • gefragter Interview-Experte in Deutschlands wichtigen Wirtschaftsmedien zum Thema Innovationen und Trends • Keynotespeaker auf Strategietagungen und Kongressen

Was bringt die Zukunft?

Der Redner nimmt seine Zuschauer mit auf eine Zeitreise in die Zukunft – vom Vertrauensverlust menschlicher Experten über Predictive Enterprises bis hin zur Frage, wie sich unsere Gesellschaft verändern muss, wenn etwa 2050 der Zeitpunkt erreicht ist, ab dem die Menschen nur noch die zweitintelligenteste Spezies auf der Erde sind.

Vor allem die Auswirkungen der Künstlichen Intelligenz (KI) werden die kommenden zehn Jahre prägen. Sie führt schon ab 2020 zu intelligenten digitalen Assistenten auf unseren Smartphones, die uns bessere Antworten geben als menschliche Experten: Auf große Fragen, auf kleine Fragen, auf kluge Fragen und auf dumme Fragen.

Aber auch auf die Ängste und Vorbehalte vor einer solchen Zukunft geht er ein: Verlieren wir unsere Selbstbestimmung und leben fremdbestimmt durch Technologie? Wie gehen wir in 10 Jahren mit unseren persönlichen Daten um? Und wie schnell werden wir unsere Nutzungsgewohnheiten ändern?

Sven Gábor Jánszky beleuchtet in seinem Vortrag die wesentlichen Trends aus verschiedenen Bereichen. Dabei nimmt er gezielt auch Bezug auf die Dentalbranche.

  • Dr. Peter Bongard:

    Wissen. Erfolgreich. Anwenden.



Freitag

Dr. Peter Bongard

Zahnarzt


Informationen zur Person

1988–1993 Studium der Zahnmedizin, Westfälische Wilhelms Universität Münster • 1995 Promotion, Westfälische Wilhelms Universität Münster • 1993-1995 Assistenzarzt, Gemeinschaftspraxis Dres. Klotz/Zückler, Duisburg • 1995–1999 Zahnarzt, Partner der Gemeinschaftspraxis Dres. Klotz/Zückler/Bongard, Duisburg; Tätigkeitsschwerpunkt Parodontologie; Spezialisierung und Referent für Laserzahnheilunde • seit 1999 niedergelassener Zahnarzt in Moers, bis 2014 Praxis Dr. Bongard u. S. Möllenbruck, ab 2014 MVZ Zahn+Zentrum Moers GmbH, Inhaber und medizinischer Leiter: Dr. Peter Bongard und Dr. stom. (YU) Klaus Jülichmann • 1994-2000 Spezialisierung und Referent für Laserzahnheilkunde • seit 1999 internationaler und nationaler Referent • 2000–2002 zertifizierter Implantologe • seit 2000 Zertifizierung und Anwender für kieferortopädische Behandlung • 2000–2004 Prothetikspezialisierung nach Prof. Gutowski • 2001-2004 Mitglied der Studiengruppe Prof. Mick Drago, USA • seit 2004 Vorsitzender Moerser Zahnärztekreis e.V. • 2005 Zertifizierung und Ernennung zum Spezialisten für Implantologie • 2006-2009 Teilzeittätigkeit Implantologie und Parodontologie in Bournemouth, England • seit 2006 Veröffentlichung diverser Fachartikel national und international in den Bereichen • seit 2006 Planungs- und Mängelgutachter für Zahnersatz der KZV Nodrhein • 2009 Patenterteilung für ein 1-teiliges Hybrid-Implantat • 2009 Editorial Adviser der Fachzeitschrift PIP „Praktische Implantologie und Implantatprothetik" • seit 2010 Privat- und Gerichtsgutachter, Sachverständiger • 2013-2014 Studienaufenthalte • 2014 Wissenschaftlicher Beirat „Aktionsbündnis Gesundes Implantat" • 2017 Geprüfter Experte der DGOI, Deutsche Gesellschaft für orale Implantologie und der ICOI, The International Congress of Oral Implantologists

Wissen. Erfolgreich. Anwenden.

Der digitale Workflow in der Implantologie, Prothetik, Funktionstherapie und dem zahntechnischen Labor Was in der Zahntechnik eingezogen ist wird die zahnärztliche Praxis bald erreichen: der digitale Workflow! Was ist heute machbar? Wie stelle ich meine Praxis sinnvoll auf?

Das größte Kapital unseres Unternehmens: Unser geschultes Personal Vom Angestellten zum loyalen Mitarbeiter. Unser Personal gestaltet mehr und mehr unsere dentale Zukunft. Der medizinische Personalmangel holt uns mit einem fehlendem Bedarf von über 50.000 Mitarbeitern ein. Wie meistern wir diese Herausforderung erfolgreich und wie identifizieren wir unsere Mitarbeiter mit unserem Unternehmen? Wie werden wir der „Best place to work“ !

Unternehmerisch wachsen bedeutet Wachsen auf einer gesunden Basis Von der Zahnarztpraxis zu einem Zahnzentrum benötigt es viele Bausteine, damit ein gesundes sicheres Unternehmen entsteht : Werte und eine Marke entwickeln, Controlling Tools einbauen, Personalstruktur entwickeln und das richtige Marketing sind nur einige wenige Bausteine zum Erfolg!

 

mySymposium Vorträge

 


Agenda und mySymposium Seminare am Samstag, 21. April 2018

Am Samstagnachmittag haben Sie wieder die Möglichkeit, an bis zu zwei individuell wählbaren mySymposium Seminaren teilzunehmen (Dauer jeweils 45 Minuten, maximal 15 Teilnehmer, optional nach Verfügbarkeit buchbar). Die Referenten des Symposiums sowie Experten aus der Industrie und Spezialisten von Pluradent bieten Ihnen kompakte Seminare – mal als Impulsvortrag, mal als Gruppendiskussion.

Melden Sie sich jetzt an!


Vorträge im Bonhoeffer Saal


  • Christian Gansch:

    Vom Solo zur Sinfonie – das Orchester als Erfolgsmodell

Samstag

Christian Gansch

Dirigent, Musikproduzent


Informationen zur Person

1981–1990 war er Führungskraft bei den Münchner Philharmonikern • danach wechselte er in die Musikindustrie, wo er 190 CDs produzierte, mit Künstlern wie Claudio Abbado, Pierre Boulez, Lang Lang und Anna Netrebko, Orchestern wie den Berliner- und Wiener Philharmonikern und der Metropolitan Opera New York • begründete mit seinem Buch „Vom Solo zur Sinfonie – Was Unternehmen von Orchestern lernen können" den Trend des Orchester-Unternehmen-Transfers im deutschsprachigen Raum • neben vielen internationalen Auszeichnungen gewann er vier Grammy Awards • heute als gefragter Referent im In- und Ausland tätig

Vom Solo zur Sinfonie – das Orchester als Erfolgsmodell

Der Dirigent, Musikproduzent und Coach Christian Gansch demonstriert Ihnen die Gemeinsamkeiten zwischen Unternehmens- und Orchesterstrukturen und was sich daraus für den Berufsalltag ableiten lässt. Ein funktionierender Orchesterapparat ist ein Paradebeispiel für effiziente Führungs- und Konfliktlösungsstrategien. Wer gibt den Ton an? Wie viele Solisten verträgt ein Team? Wie entwickeln Mitarbeiter Motivation und Engagement? Welche Freiheiten und Verantwortungsbereiche gibt es für den Einzelnen? Wie werden Entscheidungen herbeigeführt, wie wird kommuniziert? Welche Stimme hat wann Priorität? Wie erarbeiten sich Führung und Team Ideen und Innovationen? Warum führt Routine zum Stillstand? Christian Ganschs‘ origineller Blick hinter die Kulissen der Orchesterwelt beantwortet Ihnen diese Fragen, die Sie in Ihrem Unternehmensalltag inspirieren werden.

  • Prof. Dr. Daniel Edelhoff:

    Neue Materialien und innovative Behandlungskonzepte in der festsitzenden Prothetik

Samstag

Prof. Dr. Daniel Edelhoff

Klinikdirektor, Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik, Klinikum der Universität München


Informationen zur Person

1979–1982 Ausbildung zum Zahntechniker • 1986–1991 Studium der Zahnheilkunde in Aachen • 1992 Zahnärztliche Approbation • 1993 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Klinik für Zahnärztliche Prothetik des Universitätsklinikums der RWTH Aachen • 1994 Promotion Dr. med. dent. • 1998 Tagungsbestpreis der DGZPW • 1999–2001 DFG-Forschungsaufenthalt am Dental Clinical Research Center der Oregon Health and Sciences University in Portland, Oregon, USA • 2002 Oberarzt an der Klinik für Zahnärztliche Prothetik des Universitätsklinikums der RWTH Aachen • 2003 Verfasser der wissenschaftlichen Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK) zum „Aufbau endodontisch behandelter Zähne" • 2003 Habilitation (Venia Legendi) • 2006 Ruf auf die W2-Professur für Zahnärztliche Prothetik und Werkstoffkunde an der Ludwig-Maximilians-Universität München • 2006–2009 Mitglied des Vorstandes der Deutschen Gesellschaft für Implantologie • 2009 Associate Member der American Academy of Esthetic Dentistry (AAED) • 2010 Auszeichnung „Bester Vortrag" auf der Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Dentale Technologie • 2011, 2012 und 2013 Lehrpreis „Bester Dozent" verliehen durch die Bayerische  Landeszahnärztekammer • 2012 Member des International College of Dentists (ICD) •  Wissenschaftliche Leitung des 8. Weltkongresses der International Federation of Esthetic Dentistry (IFED) 2013 in München • seit 2014 Direktor der Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik an der Ludwig-Maximilians-Universität München, Active Member der European Academy of Esthetic Dentistry (EAED) und Associate Editor der internationalen multidisziplinären wissenschaftlichen Fachzeitschrift Clinical Oral Investigations • seit 2016 Präsident der Arbeitsgemeinschaft Dentale Technologie (ADT)

Neue Materialien und innovative Behandlungskonzepte in der festsitzenden Prothetik

Mit der Einführung digitaler Technologien in die Zahnheilkunde haben sich zahlreiche zusätzliche Möglichkeiten in der Diagnostik, der Behandlungsplanung und der Kommunikation eröffnet, die eine weitaus höhere Vorhersagbarkeit, insbesondere für komplexe prothetische Rehabilitationen, gewährleisten. Zudem wird dem restaurativen Team durch digitale Fertigungsverfahren ein kaum zu überschauendes Spektrum an neuen Materialien an die Hand gegeben, in dem sich selbst Experten schwer zurechtfinden. So stellen CAD/CAM-gefertigte Hochleistungspolymere, wie Polycarbonate, PEEK und Hybridkeramiken, Werkstoffgruppen mit bislang nicht verfügbaren Eigenschaftsprofilen dar, die das Indikationsspektrum erheblich erweitern. Damit bieten sich neuartige Optionen bei der Vorbehandlung komplexer Fälle an, indem dem analytischen Wax-up entsprechende zahnfarbene Schienen über einen längeren Zeitraum, im Sinne einer funktionellen und ästhetischen Evaluierung des Restaurationsentwurfs, reversibel „Probe gefahren“ werden können.

Auch die rasanten materialtechnischen Weiterentwicklungen auf dem Gebiet der definitiven keramischen Restaurationsmaterialien sowie der Adhäsivtechnik haben zu völlig neuen Behandlungsmöglichkeiten geführt, die sich in einem erweiterten Indikationsspektrum und weitaus weniger invasiven Präparationen widerspiegeln.

Der Vortrag gibt anhand zahlreicher klinischer Beispiele ein Update zu den verschiedenen neuen Einsatzmöglichkeiten modernster Materialien und Technologien für die festsitzende Prothetik. Daraus entwickelte innovative Behandlungskonzepte für die moderne Praxis werden anhand von Falldokumentationen dargestellt und auf der Grundlage wissenschaftlicher Untersuchungen bewertet.

  • Vincent Fehmer:

    Von der Praxis ins Labor – Herausforderungen und Limitationen im computergestützten Workflow



Samstag

Vincent Fehmer

Zahntechnikermeister


Informationen zur Person

Zahntechniker an der Klinik für festsitzende Prothetik und Biomaterialien (Zentrum für Zahnmedizin, Universität Genf, Schweiz) • 1998–2002 zahntechnische Ausbildung in Stuttgart • 2002–2003 Volontär in zahntechnischen Oral Design Laboren in Großbritanien und in den USA • 2003–2009 Dental Manufaktur Mehrhof in Berlin • 2009 Abschluss zum Zahntechnikermeister • 2009–2014 Chefzahntechniker an der Klinik für festsitzende Prothetik und zahnärztliche Materialkunde in Zürich, Schweiz • seit 2015 Klinik für festsitzende Prothetik und Biomaterialien an der Universität Genf • seit 2015 eigenes Labor in Lausanne • Fellow des Internationalen Teams für Implantologie (ITI) • Mitglied der Oral Design Gruppe, Europäischen Vereinigung der Zahntechnik (EADT) und der Deutschen Gesellschaft für Ästhetische Zahnheilkunde (DGÄZ) • auf nationaler sowie internationaler Ebene als Referent tätig • erhielt Auszeichnungen wie den Preis für das beste Master-Programm des Jahres • hat zahlreiche Artikel im Bereich der festsitzenden Prothetik und digitalen Zahntechnik veröffentlicht

Von der Praxis ins Labor – Herausforderungen und Limitationen im computergestützten Workflow

Die Digitalisierung hat in den letzten Jahren in verschiedensten Bereichen des täglichen Lebens und im Speziellen auch in der Zahnmedizin Einzug erhalten. Grundlegende Technologien wie 3D Imaging im Bereich der digitalen Diagnostik und computergestützten, geführten Chirurgie sowie CAD/CAM Techniken im Rahmen der zahn- und implantatgetragenen Prothetik bieten auf zahlreichen Ebenen viele Vorteile. Sie sind aber oft mit nicht ganz unerheblichen Investitionen verbunden.

Wo liegen also die Möglichkeiten und die Grenzen dieser neuen Technologien im klinischen und zahntechnischen Alltag? Welche neuen Technologien sind heute nicht mehr wegzudenken und wo ist der konservativere, konventionelle Weg noch immer der Goldstandard?

Im Vortrag werden konventionelle und digitale Therapie- und Planungsschritte gegeneinander abgewogen und ein prothetisches Konzept für den klinischen Alltag basierend auf den aktuellen wissenschaftlichen Grundlagen vorgestellt.

 

mySymposium Seminare

Ablauf, Reisedaten und Kosten

Beginn: Freitag, 20. April 2018, ab 13:30 Uhr
Ende: Samstag, 21. April 2018, bis 16:00 Uhr (inkl. mySymposium Seminare)


Teilnahmegebühr

• Zahnärzte, Zahntechniker oder Praxismanager € 699,– pro Person

Frühbucher Zahnärzte, Zahntechniker oder Praxismanager (bei Anmeldung bis 19.01.2018) € 549,– pro Person 

• Assistenzzahnärzte € 249,– pro Person

• Begleitpersonen € 249,– pro Person (Beinhaltet die Teilnahme an der Pluranight und Verpflegung 

   während der Pausenzeit. Der Besuch der Fachvorträge ist für die Begleitperson nicht möglich.)

• mySymposium Seminare am Samstag, den 21. April € 49,– pro Person und Seminar

Pluranight, Speisen und Getränke sind in der Teilnahmegebühr enthalten. Alle Preise zzgl. MwSt.


Anreise und Übernachtung

Anreise und Übernachtung im Veranstaltungshotel sind nicht in der Teilnahmegebühr enthalten. Bitte buchen Sie dies (falls gewünscht) separat.

• Einzelzimmer:  € 99,– pro Zimmer und Nacht inkl. Frühstück 

• Doppelzimmer:  € 179,– pro Zimmer und Nacht inkl. Frühstück 

Alle Preise zzgl. MwSt. Bitte beachten Sie, dass wir nur ein limitiertes Kontingent an Zimmern zur Verfügung stellen können.


Ansprechpartner zu inhaltlichen Fragen

Bei Fragen rund um die Inhalte des Symposiums wenden Sie sich bitte an Herrn Matthias Beck. 
E-Mail: symposium@pluradent.de 


Ansprechpartner für Ihre Anmeldung

Herr Andreas Grasse
Herr Philipp Mäurer

OEMUS MEDIA AG, Holbeinstraße 29, 04229 Leipzig
Tel.: 0341 48474 201, Fax: 0341 48474 290 
E-Mail: event@oemus-media.de


Anmeldung

Melden Sie sich hier verbindlich an!


Fortbildungspunkte

6 Punkte gemäß Empfehlung BZÄK/DGZMK für das Symposium und bis zu 2 Punkte gemäß Empfehlung
BZÄK/DGZMK für die mySymposium Seminare.